Wir wurden vergessen, aber uns werden wir niemals vergessen!
 
StartseiteMitgliederAnmeldenLogin

Teilen | .
 

 Askin|Podhalaner

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Podhalaner
avatar


FP : 1716


BeitragThema: Askin|Podhalaner   Mo Mai 05, 2014 1:52 pm




" Übersteigender Wille, Überragender Einsatz & Überlegter Wunsch "



NAME: Askin mein name kommt aus dem Türkischem und bedeutet “ übersteigend, überragend, überlegen“.
ALTER:5 Menschenjahre Nun, ich bin 5 Menschenjahre Alt. Es wären so um die 35 Hundejahre, das Beste alter, wenn man es so will.
RASSE: Podhalaner kaum jemand sieht das Wahre Können Unserer Rasse, wir sind nicht nur stark, sondern such schnell & Schlau.[Auch genannt: Tatrahund,Tatra-Hirtenhund, Tatra-Berghund, Polnischer Berghund,  Podhalenhund, Owczarek Podhalanski, Goralenhund, Polski Owczarek Podhalanski, Tatra Schäferhund]
GESCHLECHT: Rüde. ich bin ein Rüde! Durch & Durch Männlich! Ich habe den Arzt nie gesehen und alles ist noch an seinem Platz.




AUSSEHEN:

Nun denn wollen wir mal mit meiner Statur beginnen:
Selbst für einen Tatra Schäferhund bin ich Groß. Mit meinen 72 cm Widerristhöhe und knapp 61 KG bin ich ein so gesehen ein Brocken.
Mein Körper ist gut aufeinander abgestimmt. Meine Beine sind robust und muskulös, sie halten vieles aus und sind lang genug, um perfekt mit meinem Leib zu harmonieren. Meine Pfoten sind wahre Pranken und jedoch fein auf den Rest meines Körpers abgestimmt. Die Schwarzen ballen sind robust und dennoch weich und feinfühlig, meine Zehen sind mit Harten, gepflegten Krallen besetzt. Die Schultern sind ebenfalls muskulös und breit gebaut, genau wie meine Flanken sind sie widerstandsfähig und geschützt. Mein Hals scheint durch mein Fell dicker, ist er jedoch nicht, allerdings ist er trotzdem stark und mit Muskeln besetzt.
Mein Kopf sitzt beinahe Perfekt auf meinem Hals, erhoben und wohl geformt mit einer Schönen, Breiten Schnauze. Meine Kiefer sind kräftig und mit scheinbar riesigen, scharfen und spitzen Zähnen bestückt. Meine Schwarz-Graue Nase ist wohlgeformt und sitzt aus dem rechtem Platz.  Meine Großen schlapp Ohren sind dreieckig und hoch auf dem Kopf platziert. Meine hell braunen Augen sitzen weit vorne, können jedoch auch nach hinten sehen. In der Sonne Glänzen meine Wohlgeformten, fast runden Augen schön und man könnte meinen, sie würden nachleuchten, wenn jemand das Licht einfach ausschaltet. Die Rute ist meist nach oben zu einem Leichtem Kringel Gebogen, der sich je nach belieben aber auch Richten kann und dem Gleichgewicht dient.

Mein durchgehend Weiß, leicht Beige, gefärbtes Fell ist dicht gesetzt. Unter den langen Haaren ist eine dichte Unterwolle, die vor Eises kälte und vor Hitze schützt. Durch die Unterwolle ist mein Fell Dick und flauschig. Die Langen Haare bilden einen Schutz gegen nässe und sind Schmutz abweisend, sobald sie trocken sind. Ja, der Dreck fällt einfach ab. An meiner Rute habe ich auch dichtes Fell, ebenso wie an meinen Beinen und meinem Kopf. Mein Hals ist von allen Stellen am Körper am Dichtestem mit Fell besetzt. Die Unterwolle ist teils mehr und auch der Rest vom Fell ist länger, wodurch sich eine Art Mähne oder Halskrause bildet. Mein Fell ist durch und durch wetterfest und windfest.
Wie mein Herr früher immer sagte, wir Tatra-Berghunde sind Allwetter feste Tierchen.

Ein breites Lederhalsband, geschmückt mit Silber Verzierungen und einer, mit peilender und Code ausgestatteten Marken schmückt meist meinen Hals. An meinem linkem Vorderlauf ziert sich eine Narbe unter meinem Fell, die ich mir in meiner Ausbildung zuzog.



CHARAKTER: Eigentlich hat es niemand zu interessieren, wenn ihr länger mit mir umherzieht, werdet ihr es schon erfahren, aber nun gut, weil ihr so freundlich fragt, erzähle ich euch etwas von meiner Persönlichkeit:

So gesehen bin ich eigentlich höflich. Ich versuche immer Streitigkeiten mit Worten zu klären, wenn dies aber nicht gelingt kann ich auch zupacken Ich bin nicht so einer, der andere gern foltert oder Ähnliches. Ich töte schnell und sauber, es ist es sicherer für mich und nicht so qualvoll für den Gegner. Ich bin treu gegenüber Menschen, sehe jedoch ach sehr schnell, ob sie mir was anhaben wollen oder nicht. Wollen sie nichts von mir, so lasse ich sie auch in frieden, wollen sie mir jedoch etwas antun, beziehungsweise mich Töten, so schlage ich schnell zurück und komme ihnen zuvor. Bei Hunden handel ich ähnlich, lässt sich etwas mit Worten und Höflichkeit lösen, ziehe ich es in Betracht dies zu tun. Auch wenn ich nicht gerne töte, Kämpfe ich töte, jedoch immer in dem Stil, niemanden zu verletzen. Ich Liebe frische Luft, Auslauf und einfach die Bewegung, weshalb mein Besitzer mich auf das Hüten von Schafen, Ziegen, Geflügel & Ähnlichem abgerichtet hat. Daher weiß ich wie man die Angst, die andere vor einem Selbst haben, zu seinen Gunsten nutzen kann. Ich bin zu einem territorial, ich beschütze mein Territorium, jedoch streune ich auch gerne umher. Zu Fähen bin ich generell höflich, insbesondere wenn sie sich mir Unterwerfen. Im allgemein mag ich die Anwesenheit von Fähen und würde, wenn ich mehr als genug Fähen bei mir hätte, sogar platz für ein oder zwei andere Rüden finden, sofern sie unterwürfig, mit treu und keine Gefahr für die Fähen, Welpen und mir Darstellen. Hätte ich Familie, die ich kennen würde, währe ich ihnen offen gegenübertreten, treu und immer hilfsbereit. So würde ich jedem, der Vertrauenswürdigkeit ausstrahlt gegenüber geneigt sein, ebenso sind dies die Vorzüge, die ich an meinem Gefährten sehen will.

Ich habe mir die Höflichkeit zu Angewohnheit werden lassen, ebenso wie mein Verhalten gegenüber Fähen.  Meist wirkt es für andere zuerst, als wollte ich mich bei den Fähen einschleimen, jedoch ist dies wie gesagt meine Angewohnheit geworden. Wenn ich will, biete ich den unterwürfigen Schutz und Nahrung, falls wir uns dann zu einem Rudel Zusammentun würde ich ihnen sogar ein Platz auf meinem Grund anbieten.

Hinzu habe ich bemerkt, dass andere mehr selbstbewusst wirken, wenn sie in meiner Nähe sind, zumindest habe ich es an den schüchternen und zurückhaltenden Fähen gesehen, als ich diesen begegnet bin. Man sagte mir, ich strahle viel Selbstbewusstsein und mut aus, was ich auch glauben kann.




STÄRKEN:


•Höflichkeit
~ Ich sehe es nicht wirklich als Stärke, da ich es mir zu Gewohnheit hab gehen lassen, jedoch hilft es Konflikte zu lösen.
• Jagen & Treiben
~Das Jagen & Treiben ist meiner Rasse angeboren und ich profitiere aus dem genau so wie andere. Ich kann meine Energie loswerden und gleichzeitig auch Versorgung beschaffen.
•vielseitiges Fell
~Mein Fell ist zu vielen Zwecken zu gebrauchen. Es ist Schmutz Abweisen, wenn es trocken ist, und wird nicht schnell nasse, wenn ich schwimmen gehe. Die Unterwolle ist Dick und Schütz vor vielen Dingen, wie Kälte & Nässe, ebenso vor Bissen und Dornen. Das Fell meiner Rasse verfilzt selten, oder eher gar nicht und wenn doch, kriegt man die Knoten ohne Schmerzen und wenig aufwandt wieder raus.


SCHWÄCHEN:


• “Tötungs Scheu“
~Dadurch, dass ich nicht so gerne töte und es möglichst immer umgehe, nenne ich mich „Tötungs Scheu“. Ich töte nur dann, wenn ich, mein Grund und mein Rudel in Gefahr stehen. Manchmal ist es eben ein Fehler, jemanden nicht zu töten.
•dauerndes Treib-Verlangen
~Es ist meiner Rasse angeboren, Herden zu schützen und bei manchen, solchen, wie mir, ist, noch ein hoher Treib-Sinn mit im Spiel. Jedoch ist dies nicht immer Prosetiv, weshalb ich auch eine besondere Ausbildung bekam.
•Unterschätzung von Fähen
~Ich brauche Lange um Fähen richtig einschätzen zu können, wenn diese keine sonderlichen Anzeichen von Boshaftigkeit zeigen, es jedoch sind. Dadurch kommt es mal vor, das ich sie unterschätze.


VORLIEBEN:


•Fähen
~Wie bereits erwähnt, mag ich Fähen um mich herum, die zu einem schlau und selbstbewusst, jedoch mir gegenüber unterwürfig sind
•Hüten & Treiben
~Meiner Rasse ist es angezüchtet worden, dass wir unsere Herde, die wir schützen sollen, ebenso wie unsere Familie, ob nun Mensch oder Tier, und unser Grund schützen. Bei mir ist dazu noch dieser, in meiner Rasse Seltene, Treibinstinkt hinzugekommen, der mir noch mehr Glücksgefühle verleit.
•Bewegung
~Einer der Gründe, weshalb ich so gerne jage, ist die Bewegung. Ich muss einfach meine Energie loswerden, die noch vom Treiben & Hüten übrig geblieben ist.


ABNEIGUNGEN:


•Grundloses Töten
~Ich denke, ich habe schon genug über meine Abneigung gegen Das Grundlose Töten anderer Berichtet.
•Dominanz gegenüber Größeren
~Es mag vielleicht vorkommen, das Kleinere Hunde die Größeren Dominieren können, jedoch finde ich es unnatürlich und einfach unverschämt.
•Rüden die sich an Meinen Fähen begnügen
~Ich kann Unterwürfige Rüden in einem Größerem, von mir geführtem Rudel akzeptieren, jedoch kann ich es nicht ausstehen, wenn sie sich ohne meine Erlaubnis, die Fähen zu Decken, an meinen Fähen begnügen.





VERGANGENHEIT: Meine Vergangenheit? Nun, wenn du es wissen willst, erzähl ich sie dir.
Ich bin in einer kleinen privaten Zucht aufgewachsen. Meine Mutter, Smike, hatte mich und meine Schwestern, Smilli und Milli in einer Nachzucht zur Welt gebracht. Mein Vater hieß „Apollo 3“, oder er wurde so genannt. Die erste Zeit war schön, bis ich letztlich ein halbes Jahr alt wurde. Ich wurde verkauft. Mein Herr nahm mich auf und bildete mich aus. Die Ausbildung war hart und ich habe mir gelegentlich die eine oder andere Verletzung zugezogen. Mein Leben war schön. Später wurde ich auch Zuchtrüde und musste Fähen decken, die ich nicht kannte. Einige bissen mich und andere verstecken sich in einer ecke vor mir. Jedoch hat mich dies nicht abgeschreckt. Ich Weiß nicht warum, doch diese beiden Verhaltensweisen ermutigten mich noch mehr, sie machten mich neugieriger und ich fand auch meinen Spaß beim Decken. Die Züchter meinten ich hätte hervorragende, Hohe Gene und ein erfolgreiches Nachkommensergebnis.
So ging es immer, jeden Tag, zuerst war ich hüten, Treiben oder Jagen und jeden 4. Abend war da eine Fähe zum Decken.Vor Kurzem änderte sich alle jedoch. Mein Mensch wurde komisch. Ich verstand nicht warum, jedoch wurden die zuchtszeiten extremer. Ich wurde in eine Extremzucht hinein gezogen, die auf meinem Grund stattfandet. Ich weiß nicht wie viele Welpen ich gezeugt habe und wie viele Fähen ich gedeckt habe.
Mein Mensch verließ mich plötzlich, nahm die vielen Fähen mit, die einst bei mir lebten. Alle sollte ich zuvor decken und nun sind sie alle weg.





NAME:Wie ihr wollt
ALTER:15
INAKTIVITÄT:mitziehen
LÖSCHUNG:ebenfalls löschen
REGELN GELESEN? ja



Steckbriefvorlage (c) by Ankara/Storyteller
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Verwaltung
avatar


FP : 1953


BeitragThema: Re: Askin|Podhalaner   Di Mai 06, 2014 6:48 am

Welcome on Board

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://forgotten.aktiv-forum.com
 

Askin|Podhalaner

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Forgotten :: Wichtiges :: Steckbriefe :: Angenommen :: Rüden-